AK Innovation und Gesellschaft

in der SPD Bochum

Februar 27, 2017

Termine
Diskussionsabend am 09.03.17: “Was kann man mit Open Data in Kommunen machen?”

“Wie hoch ist der Feinstaubgehalt eigentlich in meinem Viertel?”, “Kommt mein Bus pünktlich?”, “Für was gibt meine Kommune eigentlich ihr Geld aus?”, “An welchen Straßen ereignen sich die meisten Unfälle mit Radfahrern?”

Obwohl öffentliche Verwaltungen im Rahmen ihrer Arbeit eine Vielzahl von Daten erzeugen, war die Beantwortung solcher Fragen lange Zeit sehr aufwendig. Entsprechende Versuche lösten in der Regel komplizierte Prozesse aus, wenn bspw. die Informationen nur in Akten vorlagen und nicht für eine entsprechende Weiterverwendung aufbereitet wurden oder Auskunftsrechte noch ungeklärt waren.
Im Rahmen der Digitalisierung und unterstützt vom sogenannten Informationsfreiheitsgesetz versuchen Open Data-Initiativen seit einigen Jahren auch in Deutschland, Daten systematisch aufzubereiten und Interessierten zur weiteren Verwendung zur Verfügung zu stellen. Auch wenn die Erschließung der Potenziale von Open Data noch am Anfang steht, zeigen z.B. Apps im Nahverkehr, Plattformen für mehr Transparenz in öffentlichen Haushalten und Übersichtskarten über Bauvorhaben in einer Stadt bereits viele interessante Ansätze.

Zusammen mit Ulrich Greveler, Professor für Angewandte Informatik an der Hochschule Rhein-Waal und Unterstützer der Open Knowledge Laps „Ruhrgebiet“ und „Niederrhein“ möchten wir über die Möglichkeiten von offenen Daten diskutieren und laden euch dazu ein:

9. März 2017
19:00 – 21:00 Uhr
Fritz-Husemann-Haus: Sitzungssaal (SPD-Unterbezirk Bochum)
Alte Hattinger Str. 19
44789 Bochum

Photo credit: justgrimes via Visual Hunt /  CC BY-SA

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.