AK Innovation und Gesellschaft

in der SPD Bochum

Mai 24, 2016

Termine
Innovationen für den regionalen und sektoralen Strukturwandel

Was tun, wenn die bisherige wirtschaftliche Grundlage wegbricht?
Vor dieser Frage steht das Ruhrgebiet seit der Kohlekrise Ende der 1950er Jahre immer wieder. Mit den letzten Jahrzehnten vollzog sich ein sektoraler Wandel vom primären zum sekundären und tertiären Sektor – von der Monostruktur des Bergbaus zum produzierenden Gewerbe und zu Dienstleistungen. 

Der Strukturwandel im Ruhrgebiet ist beeindruckend – aber nicht abgeschlossen
Heute ist der Wandel der Region weitgehend abgeschlossen. 1990 arbeiteten 55 % der Beschäftigten im tertiären Sektor, im Handel, im Verkehr und in der Forschung. Im Jahr 2010 waren es bereits 72 %. Dabei ist der industrielle Sektor mit rund 25% nach wie vor eine große Stärke Deutschlands.
Trotzdem sind längst nicht alle Probleme gelöst. Durch die Abwanderung der Stahl- und Automobilindustrie dauert der sektorale Wandel an und neue Technologien wie der 3D-Druck, Medizintechnik oder die Digitalisierung bieten der Region neue Chancen.

Regionaler und Sektoraler Strukturwandel – Auf der Suche nach neuen Strategien
Doch wie vollzieht sich ein solcher Wandel? Welche Technologien werden die Regionen zukünftig prägen? Welche Kräfte müssen heute zusammenwirken, damit der Wandel in der Region gelingt? Welcher neuen Strategien und Akteure bedarf es dazu? Wie müssen Innovationen gefördert werden, damit neue Arbeitsplätze entstehen? Welche Rolle spielt dabei die Politik?

Dazu wollen wir mit Dr. Dieter Rehfeld, Direktor des Forschungsschwerpunkts „Innovation, Raum und Kultur“ am IAT in Gelsenkirchen diskutieren.

Wir freuen uns über zahlreiche Interessenten!

Photo credit: Abgeda via Visual Hunt /  CC BY-ND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.